Eheringe in Kultur, News und Medien der Region St.Gallen

Das Thema Hochzeit und Eheringe beschäftigt natürlich auch die Brautpaare in der Region St.Gallen im schwierigen Jahr 2020. Was liegt da näher, als sich auch von unserer Seiten einmal für Braut und Bräutigam in der Kultur-Szene, den News und den Medien umzuschauen was zu diesem Thema berichtet wird. St. Gallen ist eine Stadt südlich des Bodensees in der nordöstlichen Schweiz.

1. “Ein Ehering für einen Zirkus” im St.Galler Tagblatt

Die letzte Première im Theater-Zirkuszelt ist «Katharina Knie» von Carl Zuckmayer. Unter der Regie von Martina ­Eitner-Acheampong spielen sich die Ensemblemitglieder des Theaters Konstanz in einen Outdoor-Rausch.
Die Truppe steht am Abgrund des Konkurses. Die Kassen sind leer. Nur noch Schulden stehen in den Büchern. Zum zweiten Mal erscheint der Gerichtsvollstrecker in der Manege und fordert Geld. Unter Androhung von Gefängnisstrafen. Der Zirkus ist führungslos – Vater Knie ist kurz zuvor gestorben – und seine Tochter Katharina steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: Zurück zu ihrem Ehemann, dem Bauern Martin Rothacker, für den sie ihr Lebenswerk kurzzeitig verlassen hat, oder den Zirkus übernehmen und in die Zukunft führen? Eisernes Schweigen und eine unerträgliche Spannung lasten über dem untergangsbedrohten Zirkuszelt.
An Katharinas hochkarätigem Ehering hängt jetzt das Schicksal des etablierten Familienbetriebs und der verschworenen Truppe, die vom Autor im Verlauf des Stücks durch die abgründigsten und hinterlistigsten Intrigen geschickt wird.
Zum ganzen Artikel geht es hier Link

2.) Kaputte Eheringe: Symbol der Liebe sorgt für Ärger

Wer heiratet und Ringe tauscht, möchte gerne, dass die Ringe eine Ehe lang halten. So wünschte es sich auch ein Ehepaar aus St. Gallen. Doch: Obschon sie explizit robuste Ringe wünschte, waren sie nach nur einem Tag bereits stark beschädigt.
Maria und Patrick C. sind frisch verheiratet. Am Hochzeitstag wollte das Paar Ringe fürs Leben austauschen und liess sich deshalb schon Monate im Voraus vom bekannten Schmuckhaus Rhomberg in St. Gallen beraten.

Robust und langlebig sollten ihre Ringe sein. Maria C. erinnert sich: «Uns war wichtig, dass sie möglichst kratz- und hickfest sind. Wir haben dann verschiedene Materialien angeschaut, zum Beispiel Titan und Edelstahl.»

Die Verkäuferin habe sie dann auf das Palladium aufmerksam gemacht, erinnert sich Maria C.: «Sie sagte, dass das zu unseren Bedürfnissen passen würde, und es liess sich auch gut verbinden mit dem Carbon, was uns gut gefallen hat.»
Zum ganzen Artikel geht es hier Link

3.) Video-Tipps zum Thema Eheringe und Trauringe aus St.Gallen
Bewegte Bilder in einem Video sagen ja noch viel mehr aus, als einzelne Standbilder und geben einen guten Eindruck wie die Ringe dann nach der Hochzeit und Heirat in der Realität am Finger aussehen werden.

Video 1:

Video 2:

Video 3:

Video 4:

Foto-Tipps für die schönsten Eheringe die man in der Region St.Gallen finden kann

Oft zeigt ein Video nicht alle Details eines Ringes, oder es bewegt sich alles zum schnell um die Details erkenne zu können. Da ist ein Foto wo man belieg Zeit zum anschauen und bewundern hat, natürlich optimal für ein frisches Brautpaar geeignet.

Spezielle Trauringe aus St.Gallen

Darum hier einige Fotos von Trauringen die in St.Gallen erschaffen wurden. Weiter Fotos von speziellen Ringen werden bald folgen!

Aktuell: Eheringe-Tipp für den Frühling 2019

Der folgende Tipp kommt zwar nicht direkt aus St.Gallen, doch solche Eheringe haben wir noch nie gesehen! Oder weisst Du etwa was personalisiertes Kristallmetall ist?

Möchtest Du mehr über dieses persönliche Metall erfahren? Zum Beispiel warum es garantiert kratzfest ist?

News: Ehering-Story von Juwelier und Goldschmied aus St.Gallen

Ein Goldschmied und ein Ehering aus St.Gallen haben in den letzten 2 Wochen die News bewegt. Genau ein Jahr nach ihrer Hochzeit hat eine Frau in Sulgen ihren Ehering verloren. Via Facebook suchte die Kantonspolizei nach der Unglücklichen und konnte Braut und Ring nun endlich wieder vereinen.

Eheringe verloren und gefunden

Die Freude ist natürlich gross und der Ring steckt jetzt wieder an dem Finger wo er hingehört.

Risiko bei Weissgold: Nickel als Bestandteil eines Ehering ist eine Gesundheitsgefährdung

In Eheringen aus Weissgold kann Nickel enthalten sein!
Auch in St.Gallen gab und gibt es immmer wieder Trauringe aus Weissgold die Nickel enthalten. Denn Weissgold ist nicht rein, es ist eine Legierung verschiedener Metalle. Und um Geld zu sparen, kann es vorkommen,dass das billige und gesundheitsgefährliche Nickel als Legierungsmetall verwendet wird. Nickel kann die gefürchtete Nickelallergie auslösen. Ein Krankheit mit der nicht zu spassen ist! Und welche Braut oder welcher Bräutigam möchte die Tage nach der Hochzeit mit einem immer schmerzhafteren und immer stärker gerötetem Ringfinger beginnen?

Hier ein entsprechender Artikel aus der Süddeutschen Zeitung (7.Januar 2016):

Auch kostspieliger Schmuck und teure Accessoires enthalten inzwischen unzulässige Mengen Nickel oder Chrom. Kontrolleure warnen vor Gesundheitsgefahren.

Sie dienen bloß der Zierde, und trotzdem machen sie immer öfter krank: Auch kostspieliger Schmuck und teure Accessoires enthalten inzwischen unzulässige Mengen Nickel oder Chrom. Das hat eine Untersuchung im Auftrag des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ergeben.

Demnach finden sich erhöhte Nickelwerte nicht nur in billigen Modekettchen, auch viele Goldprodukte sollen belastet sein. Selbst eine Weißgold-Legierung mit 18 Karat kann demnach bis zu 20 Prozent Nickel enthalten. Und in Lederwaren sind oft erhöhte Mengen Chrom nachweisbar. Der Anteil der beanstandeten Artikel ist seit der letzten Kontrolle vor sieben Jahren weiter gestiegen. „Es ist an der Zeit, dass sowohl die Hersteller als auch die Importeure dafür sorgen, dass die Grenzwerte eingehalten werden“, fordert Helmut Tschiersky, Präsident des BVL.

Nickel ist Bestandteil vieler Legierungen. Es soll Schmuck robuster machen. Auch Münzen, Spielzeuge und Tätowierfarben enthalten das Metall. Entscheidend für die Gesundheit ist allerdings weniger der Gehalt des Metalls im Produkt. Vielmehr kommt es darauf an, wie viel Nickel in die Haut übergeht. Denn erst dort wird es gefährlich: Die abgegebenen Nickel-Ionen sind nämlich viel zu klein, um vom Immunsystem überhaupt erkannt zu werden. In der Haut verbinden sie sich jedoch mit Eiweißen – und werden zum Allergen. Winzigste Mengen davon sind okay, sie verursachen noch keine Allergie. Kommt es durch erhöhte Werte aber zu einer Sensibilisierung, reagiert der Körper künftig auch auf geringe Mengen Nickel.

Weitere Info zum Thema Nickelallergie durch Trauringe findest Du hier: Beobachter.ch

Hier ein Bild eines Paar Eheringe aus St.Gallen die nachweisslich Nickel enthalten:

Brautpaare aufgepasst: Kein Nickel für Weissgold!

Die sehr gefährliche Nickelallergie ist erblich bedingt. Wer die Veranlagung hat, reagiert besonders empfindlich und entwickelt eher eine Allergie gegen Nickel als andere. Darum liebe Brautpaare: Passt auf wenn ihre helle Ringe möchtet und weicht eher auf das teure Platin oder das kratzfeste Kristallmetall aus.

St.Gallen und seine Goldschmiede

Link zu Amt in St.Gallen

Trauringe-Tipp aus St.Gallen

St.Gallen als Stadt und auch als Kanton ist schon immer sehr berüchtigt für seine extravaganen Trauringe gewesen. Die meisten frische Brautpaare werden auch im 2018 Ausschau halten nach einem Paar Eheringe aus dem Goldschmiede-Atelier. Doch egal ob die edlen Werke mit der Maschine hergestellt sind oder massgefertigt von Hand geschmiedet werden, bedeutsam ist fast immer der Umstand dass die Traurungedesigns kratzfest sein sollen! Für das Herstellen der Eheringe braucht der Gold- oder Silberschmied oft Titan verbunden mit Silber, oder wenn es etwas teurer sein sein, auch Platin und Diamant verwendet.

Vom Goldschmied erschaffene Ringe

Hin und wieder, beschäftigen sich auch die Gerichte in St.Gallen mit der Frage der Eheringe: Die Trauung habe ohne Verwandte stattgefunden, Hochzeitsfotos seien keine gemacht worden und eine Hochzeitsreise sei ebenfalls nicht unternommen worden. Bei der Frage, ob Trauringe vorhanden seien oder nicht, hätten sich die beiden (Schein-)Ehepartner widersprochen. Verlauf und Ausgestaltung der Trauung würden auch für eine Scheinehe sprechen.

Goldschmied aus St.Gallen verrät Trauringe-Tipp
Trauringe sind oft mit Innengravuren oder Symbolen in der inneren Ringschiene versehen. In sehr alten römischen Ringen findet man zum Beispiel „Pignus amoris habes“ – „Du hast meiner Liebe Pfand“. In einem heutigem Paar Eheringedesigns sind in den meisten Fällen der Name des Partners und das Datum des Versprechens zu finden.

Auch das Judentum kennt Eheringe; diese werden jedoch nur rituell genutzt; während der modernen Trauung wird dem Brautpaar ein solcher Ring an den Finger der rechten Hand gesteckt.

Schon seit der Antike ist es Brauch, zur Hochzeitsfeier der Frau silberne Trauringe an den rechten Finger zu stecken. Dass auch der zukuenftige Ehegatte einen Ehering trägt, ist ein alter Brauch, welche erst wesentlich später uebernommen wurde. In den meisten Laendern wie Deutschland oder Schweiz gehoeren hier zu den immer wieder auftretenden Ausnahmen – werde noch immer Trauringe-Designs an der linken Hand am Finger getragen. Der gute Beweggrund dafuer ist ebenfalls unermesslich weit zurück: Die Brautpaare dachten vor langer Zeit, dass eine grosse Ader von diesem speziellen Finger ohne Umweg zum Herzen fliesst und so die einzigartige Verbundenheit, symbolisiert durch dieses besondere Geschmeide, ohne Umweg zum Herzen fliesst und sich mit diesem vereint. in dieser Zeit ist der Hochzeitsring ebenfalls ein Zeichen dafuer, dass eine Ehegeld entrichtet ist und jede Ehegattin, welche die edlen Eheringe traegt, schon verheiratet war.

Sankt Gallen ist seit langem sehr beliebt für seine speziellen Eheringeanfertigungen. Alle junge Brautpaare wünschen sich ein romantisches Päärli vom Trauringen geschmiedet vom Goldschmied. Ganz unabängig davon ob die Schmuckstücke mit der Maschine hergestellt wurden, ungemein wichtig war sehr oft der Wunsch dass die Eheringe aus Gold, Platin oder Palladium auch wirklich widerstandsfähig sind.